Ein Berg bäumt sich auf


Die Auffaltung

Es klingt unglaublich: Die Gesteine des Bisambergs haben sich ca. 60 km weiter im Süden vor über 100 Millionen Jahren in einem damaligen Meer gebildet. Durch unvorstellbare Kräfte aus dem Erdinneren wurden sie hochgehoben und 60 km weiter nach Norden zum heutigen Standort verschoben. Das ging aber nicht von heute auf morgen. Bis unser Bisamberg an seinem heutigen Platz verfrachtet und aufgeschoben war, dauerte es viele Jahrmillionen.


Das Meer der Urzeit 

Wird ein Teil der Erdkruste hochgehoben und verschoben, gibt es zwangsläufig andere Teile, die versinken. So entstanden vor etwa 17 Millionen Jahren das Korneuburger und das Wiener Becken. Sie füllten sich mit Wasser und wurden Teil eines Binnenmeeres im östlichen Niederösterreich.


 Lösswände als Lebensraum

Er stammt von den eiszeitlichen Gletschern aus dem hohen Norden und wurde als Feinstaub hunderte Kilometer weit in die Beckenlagen Mitteleuropas verfrachtet. So auch bis zu uns in‘s Weinviertel und zum Bisamberg. Löss hat nicht nur sehr fruchtbare Böden gebildet sondern bietet in seinen Lösswänden zahlreichen Insekten Lebensraum. Zahlreiche Wespen- und Wildbienenarten legen dort ihre Brutröhren an. Das sind die Insektenhotels der Natur.