Macht euch die Erde untertan


Ursprünglich war alles Wald

Erste Gruppen von Menschen zogen in der Steinzeit, vor mehr als 20.000 Jahren, auch am Bisamberg durch. Es waren Wildbeuter, die nur davon lebten, was die Natur von selbst anbot: Freilebende Tiere die sie mit Pfeil und Bogen gejagt haben, Fische die sie mit gespitzten langen Stöcken, sogenannten Harpunen, gefangen haben, und Früchte aus dem Wald – Beeren, Wurzeln, Wildobst und Pilze, die sie sammelten. Äcker oder Wiesen gab es damals noch nicht.

zurück


Neue Lebensform in Siedlungen

Vor etwa 7.500 Jahren, in der Jungsteinzeit, begann die erste noch sehr zaghafte Besiedelung in Niederösterreich. Es entstanden einige wenige dauerhafte Bauernsiedlungen. So auch am Bisamberg, in Langenzersdorf, im Ried Burleiten, unterhalb des Venusgartens. An einem sicheren Platz, den die Hochwässer der Donau nicht mehr erreichen konnten.  Das liegt jetzt rund 7.000 Jahre zurück.

zurück


Aus Sammlern werden Ackerbauern

Das Leben in fixen Siedlungen braucht zur Sicherung der Ernährung  Landwirtschaft. Die dafür notwenigen Flächen wurden durch Rodung von kleinen Waldstücken geschaffen. Angebaut wurden verschiedene Getreidearten für die Broterzeugung sowie Bohnen, Linsen oder Erbsen. Geerntet wurde mit primitiven Sicheln. Darauf montierte scharfkantige Steine schnitten  die Getreidehalme ab.

zurück


Aus Jägern werden Hirten

Ziegen, Schafe, später auch Rinder wurden als Nutztiere gehalten.  Sie konnten  ungenießbare Gräser und frisches Laub in wertvolle Lebensmittel wie Milch und Fleisch umwandeln. Gleichzeitig waren sie die ersten “Landschaftspfleger” für Wiesen.

zurück


Was uns die Venus darüber erzählen könnte

Durch Ackerbau und Viehzucht , durch das Leben an einem Platz in einer dauerhaften Siedlung mussten auch neue handwerkliche Fähigkeiten entstehen:  Schafwolle wurde zu Kleidungsstücken verarbeitet, erste Tongefäße entstanden zur Vorratshaltung für Lebensmittel. Die Holz- und Steinbearbeitung wurde qualitativ besser, Frauen- und Tierplastiken wurden geformt. So auch bei uns die Venus von Langenzersdorf. Sie ist Zeugin für dieses erste Leben vor knapp 7.000 Jahren am Fuß des Bisambergs.   

zurück